Chia

Der Chia-Samen Ratgeber

Chia ist eine mit dem Salbei verwandte Pflanze, die ursprünglich aus Mexiko stammt und von den dortigen Ureinwohnern (Azteken, Maya und andere Stämme) bereits vor mehr als 5.000 Jahren als Grundnahrungsmittel und Heilpflanze genutzt wurde. Heute werden die Samen der Chia-Pflanze als sogenanntes „Superfood“ wiederentdeckt.

Das Wort Chia leitet sich von der Nahuatl- Sprache der Ureinwohner Mexikos ab. Chian bedeutet so viel wie ölig und verweist auf den Hauptbestandteil der Chia-Samen: Öl. Und eben diese öligen Bestandteile machen Chia-Samen so wertvoll, weil sie außerordentlich reich an essentiellen Fettsäuren und fettlöslichen Vitaminen sind, zahlreiche natürliche Antioxidantien enthalten, die als Anti-Ageing Wirkstoffe gelten und vor schädlichen Umweltgiften und freien Radikalen  schützten können.

Essentielle Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6)

Chia-Samen enthalten in großen Mengen Alpha-Linolensäure (Omega-3) und Linolsäure (Omega 6), in einem idelen Verhältnis von ca. 1:3. Beide Fettsäuren sind essentielle Nährstoffe, da sie der menschliche Organismus nicht selbst synthetisieren kann und mit der Nahrung aufnehmen muss. Diese hohe Konzentration von Omega-3 wurde in wissenschaftlichen Studien mit einem reduziertem Risiko für diverse Erkrankungen in Verbindung gebracht (Koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Typ 2 Diabetes, rheumatoide Arthritis, Autoimmunerkrankungen und Krebs.

Zum Artikel Omega-3 in Chiasamen

Vitamine

Wie viele andere Samen enthält Chia auch viele lebenswichtige Vitamine. Besonders hoch ist der Gehalt an Vitaminen aus der B-Gruppe. So enthalten Chia-SAmen überdurchscnittlich viel Riboflavin, Niacin und Thiamin. DAneben enthalten Chia-Samen aber auch viel Vitamin E.

Zum Artikel Vitamine in Chiasamen

Mineralstoffe und Spurenelemente

Chia-Samen sind eine hervorragende Quelle für lebenswichtige Mineralstoffe wie Kalzium , Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Die Konzentration von Kalzium in Chiasamen ist dabei höher als in Milch, die
Eisenkonzentration höher als in Leber.

Zum Artikel Mineralstoffe und Spurenelemente in Chiasamen

Antioxidantien

Ein weiteres Merkmal von Chia-Samen ist der hohe Gehalt an natürlichen Antioxidantien, vorwiegend Polyphenolen und Flavonoiden. Chia-Samen sind sehr reich an natürlichen Antioxidantien. Diese Stoffgruppe spielt eine Schlüsselrolle beim Schutz und der Entgiftung des Körpers von freien Radikalen und anderen reaktiven Spezies. Studien belegen die positive Rolle diverser Antioxidantien: als Radikalfänger schützen sie die Zellen und können u.a. präventiv gegen Krebs, Diabetes und unterschiedliche Herzerkrankungen wirken. Auch der natürliche Alterungsprozess der Haut kann durch Antioxidantien verlangsamt und Falten vorgebeugt werden.

Zum Artikel Antioxidantien in Chiasamen

Ballaststoffe

Chia-Samen enthalten ca. 35% Ballasstoffe und damit deutlich mehr als andere Samen wie Amaranth (7,3%), Quinoa (7,0%) oder Mais (8,3%). Ballaststoffe bestehen aus langen, unverdaulichen Zuckerketten, die auf ihrem Weg durch den Magen-Darm-Trakt wieder unverändert ausgeschieden werden. Dennoch sind sie äußerst gesund und nützlich:

  • Als Quellstoffe binden sie Wasser, quellen auf und sorgen so für ein Sättigungsgefühl
  • Als Füllstoffe regen sie die Darmbewegung an
  • Der Stuhl wird lockerer und kann besser ausgeschieden werden

Da Chia-Samen ein Vielfaches an Wasser binden können, sollte man zu Chia-Samen immer ausreichend Flüssigkeit trinken.

Zum Artikel Ballaststoffe  in Chiasamen

Proteine und essentielle Aminosäuren

Chia-Samen enthalten ca. 20% Protein (Eiweiß), deutlich mehr als die meisten Getreidesorten (z.B. Weizen, Mais, Hafer). Das im Chia enthaltene Protein ist besonders wertvoll, da es alle acht essentiellen Aminosäuren enthält: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

Zum Artikel Proteine und Aminosäuren  in Chiasamen